Kurz vor der Pension – Liebeskummer im Alter von 60 Jahren?

Liebeskummer mit 60 Jahren

Ein gebrochenes Herz ist leider, oder auch Glücklicherweise, keineswegs für Pubertierende und unerfahrene Personen exklusiv reserviert. Liebeskummer im Alter von 60 Jahren, zeigt sich genau so bitter, ebenso wie in jungen Jahren. Ich habe mit älteren Leuten gesprochen und unterschiedliche interessante Erkenntnisse erlangt:

Liebeskummer im Alter von 60 JahrenLebensalter behütet gegen Liebe nicht

Die Gefühlsregung der Leidenschaft und Vertrautheit begleitet unsereins unser ganzes Leben. Der Korpus wird zwar älter, jedoch unsere innere Welt ist stets frisch. Die Gefühle reifen nicht, weshalb sollten sie auch! Selbstverständlich ist mit der Fertigkeit zu mögen, natürlich auch die Bedrohung gegenwärtig, dass manchmal etwas nicht funktioniert wie geplant.

Was ist verschieden an Liebeskummer im Alter von 60 Jahren?

Vielmehr Weltkenntnis, bringt in der Regel die Gelegenheit, die Lage ein wenig gelassener zu verstehen. Wir wissen, dass die ersten Male die furchtbarsten sind. Das erste Mal Liebeskummer, ist überwältigend, schrecklich und lebensbedrohlich. Doch die Erfahrung, dass das Leben wieder gut wird, verleiht uns für zukünftige Problemsituationen mehr Zuversichtlichkeit.

Warum gerade dieser Tage?

Das wundern sich nicht allein ältere Menschen! Oft sind es langjährige Freundschaftsbeziehungen, welche in dem späteren Alter danebengehen und das ist freilich außergewöhnlich unliebsam. Zukunftsvisionen, die schon seit langem bestehen, werden auf einen Hieb ausgelöscht. Langjährige Gewohnheitsmuster sollen aufgegeben werden. Habe ich das in meinem Alter noch nötig? Die Erwiderung ist: Ja.

Was tun bei Liebeskummer im Alter von 60 Jahren?

So schrecklich es auch sein mag, das physische Alter behütet unsereins keinesfalls. Die selben Phasen der Trennung sind zu erdulden. Die gleichen Gefühlszustände sind zu ertragen. Am Schluss steht die Reformation und damit eine neue Möglichkeit. Selbst mit sechzig.

Liebeskummer mit 50

50 Jahre Liebeskummer

Liebeskummer ist leider, oder Gott sei Dank, nicht für Teenager und jüngere Jahrgänge exklusiv reserviert. Liebeskummer mit 50 Jahren, ist genau so bitter, wie in jungen Jahren. Ich habe mit älteren Menschen gesprochen und einige interessante Einsichten gewonnen:

Liebeskummer mit 50Alter schützt vor Liebe nicht

Das Gefühl der Liebe und Verbundenheit begleitet uns unser ganzes Leben. Der Körper altert zwar, doch unsere innere Welt bleibt jung. Die Gefühle altern nicht, warum sollten sie auch! Natürlich ist mit der Fähigkeit zu lieben, auch das Risiko vorhanden, dass einmal etwas nicht klappt.

Was ist anders an Liebeskummer mit 50?

Mehr Lebenserfahrung, bringt meistens die Möglichkeit, die Sachlage etwas gelassener zu betrachten. Wir wissen, dass die ersten Male die schlimmsten sind. Das erste Mal Liebeskummer, ist überwältigend, furchtbar und lebensbedrohlich. Doch die Erfahrung, dass alles wieder gut wird, gibt uns für zukünftige Problemsituationen mehr Zuversicht.

Wieso gerade jetzt?

Das fragen sich nicht nur ältere Menschen! Oft sind es langjährige Beziehungen, die im fortgeschrittenen Alter scheitern und das ist natürlich besonders unangenehm. Zukunftspläne, die schon lange existieren, werden auf einen Schlag vernichtet. Langjährige Gewohnheiten müssen aufgegeben werden. Habe ich das in meinem Alter noch nötig? Die Antwort ist: Ja.

Was tun bei Liebeskummer mit 50?

So furchtbar es auch sein mag, das physische Alter schützt uns nicht. Die selben Phasen der Trennung sind zu durchlaufen. Die selben Gefühle sind aus zu halten. Am Ende steht die Neuorientierung und damit eine neue Chance.